Interessantes rund um Bestatter und das Bestattungswesen

R.I.P. Matti Nykänen

* 17.07.1963 † 03.02.2019

Der in Jyväskylä geborene finnische Skispringer Matti Nykänen ist im Alter von 55 Jahren in Joutseno gestorben. Er verstarb laut Aussagen der Familie an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Bei olympischen Spielen gewann er während seiner Karriere vier Gold- und eine Silbermedaille. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften gelangen ihm sechs Gold- , zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Bei den Skiflug-Weltmeisterschaften schaffte er es eine Gold, eine Silber- und drei Bronzemedaillen zu erringen.

Er war von 1981 bis 1991 in seinem Sport aktiv. Während dieser Zeit gewann er insgesamt 46 Weltcup-Springen. Er gewann vier mal den Gesamtweltcup (1982/83, 1984/85, 1985/86 und 1987/88) und zweimal die Vierschanzentournee (1982/83 und 1987/88). Er führte bis 2013 die ewige Bestenliste an.

Nach seiner Karriere versuchte er sich unter anderem als Popsänger und Stripper, diese Unternehmungen floppten allerdings. In der finnischen Boulevardpresse wurde sehr ausführlich über jede Eskapade des Skispringers, der nach heutigen Erkenntnissen unter ADHS litt, berichtet. Im August 2004 geriet Matti Nykänen mit seiner Frau unter Verdacht des versuchten Totschlags. Ihnen wurde vorgeworfen, einen 59-jährigen Freund im Alkoholrausch nach einem Streit ums Fingerhakeln in einer Hütte in Nokia niedergestochen zu haben. Er wurde zu 26 Monaten Haft verurteilt.

Nach Verbüßung von 13 Monaten wurde er im September 2005 auf Bewährung entlassen, jedoch bereits 103 Stunden später wegen des Vorwurfs, seiner Frau Mervi im Vollrausch mit einem schweren Gegenstand eine Kopfwunde zugefügt zu haben, wieder in U-Haft genommen. Nachdem Mervi aber keine Anzeige erstattet hatte, wurde Nykänen wieder auf freien Fuß gesetzt. Im März 2006 wurde Matti Nykänen erneut wegen Misshandlung seiner Frau zu einer Haftstrafe von vier Monaten verurteilt.

Am 25. Dezember 2009 attackierte er nach Medienberichten seine Frau mit einem Messer und wurde erneut festgenommen. Mervi Tapola flüchtete mit Schnittwunden zu den Nachbarn. Daraufhin verurteilte ihn ein Gericht 2010 zu 16 Monaten Haft sowie zur Zahlung von 6600 Euro Schmerzensgeld. Ein Berufungsgericht bestätigte dann das Urteil. Am 29. Februar 2012 wurde er auf Bewährung entlassen.
Im Sommer 2014 heiratete Nykänen in fünfter Ehe Pia Talonpoika.

<- nächster Beitrag – vorheriger Beitrag ->

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Bestatter-Blog.info

Thema von Anders Norén